Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Stiftungen als Instrument der unternehmerischen Nachfolgeplanung

In Deutschland gibt es rund 3,5 Millionen Familienunternehmen. Bei rund 70.000 Unternehmen davon, so eine Schätzung des Instituts für Mittelstandsforschung (IfM) in Bonn, steht jährlich die Nachfolge an. Eine konkrete Nachfolge-Strategie – insbesondere auch für Notfälle – haben die Firmenchefs aber viel zu selten.

 

Eine der Hauptschwierigkeiten, für viele Familienunternehmen, ist der Übergang von einer Generation zur Nächsten. Denn die meisten Firmenlenker gehen das Problem der Nachfolgeplanung gar nicht oder zu spät an. In den wenigsten Fällen gibt es Notfallstrategien (richtiges Testament, Unternehmer-Vorsorgevollmacht etc.). Dabei ist es essenziell, sich damit zu beschäftigen. Schließlich ist deren Firma oftmals ihr Lebenswerk und soll über Generationen hinweg erhalten bleiben.

Eine Strategie, um den Bestand einer Firma über lange Zeit zu sichern, kann es deshalb sein, die Nachfolge über eine Stiftung zu regeln. Richtig gestaltet, können sowohl der dauerhafte Erhalt des Unternehmens, die Versorgung der Unternehmerfamilie und ggf. darüber hinaus steuerliche Vorteile erreicht werden. Und schließlich kann ein Unternehmer so verhindern, dass das Vermögen der Familie und das Unternehmen zum Beispiel durch Erbstreitigkeiten zersplittert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings sind bei der Nachfolgegestaltung viele finanzielle, vermögensbezogene, rechtliche und steuerrechliche Aspekte zu berücksichtigen, die eine gründliche Planung und sorgfältige Umsetzung unumgänglich machen. Letztlich ist zu bedenken, dass der Erfolg des Unternehmens nicht von der Rechts-/Organisationsform, sondern von den Personen an deren Spitze abhängt. Unternehmer, die diesen Weg gehen wollen, brauchen fundierten Rat – nicht nur in rechtlicher und steuerlicher Sicht, sondern auch in Bezug auf unternehmerische und private Vermögens-, Liquiditäts- und Einkommensaspekte.

Nur die koordinierte Betrachtung und Planung aller Facetten über einen langen Zeitraum im Rahmen der Finanz- und Nachfolgeplanung schafft für Unternehmer die Sicherheit, wie eine ideale Nachfolge aussehen kann.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.