Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Starke Frauen in der Wirtschaft …

lautete das Motto einer fraktionsübergreifenden Veranstaltung, zu welcher der Bayrische Landtag am 27. April 2016 in den ehrwürdigen Senatssaal des Maximilianeums einlud. Eine bunte Mischung interessanter Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft und Kultur diskutierten über Ihre Erfahrungen und Visionen als Managerinnen und Politikerinnen. Eingerahmt wurde die Veranstaltung von dem wunderbaren Musik-Duo „Blind and Lame“, bestehend aus Mutter und Tochter. Der Name beschreibt dabei die Behinderungen, mit der die beiden Frauen leben, die eine blind, die andere im Rollstuhl, doch darum geht es bei den beiden nicht, denn im Mittelpunkt steht ihre mitreißende Musik.

Was Frauen im Alltag leisten, trotz vielfältiger Anforderungen im Rahmen der „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ und oftmals auch damit verbundenen

Sissi thammer

Einschränkungen war auch an vielen Stellen Thema des Abends. Schön zu erleben, dass Politikerinnen bei allen Unterschieden auch fraktionsübergreifend an einem Strang ziehen können, wenn es um das Thema „Sichtbarkeit“ und „Förderung“ von weiblichen Potenzialen geht. Mit einem inspirierenden Impulsvortrag eröffnete Frau Dr. Sissy Thammer, Intendantin des Festivals junger Künstler, die Veranstaltung. Kraftvoll und charismatisch schilderte sie, mit welchen Vorurteilen sie im Laufe ihrer Karriere zu kämpfen hatte und wie sie diesen begegnete nämlich mit Humor und Intelligenz und davon hat sie eine ganze Menge.

podiumsdiskussion

Von Vorbildern lernen, Dinge ausprobieren und den eigenen Weg gehen, lautete die Empfehlung der Unternehmerinnen bei der von Daniela Arnu, Bayrischer Rundfunk, moderierten Gesprächsrunde. Und Vorbilder waren auch die eingeladenen Frauen selber. So schilderte Frau Dr. Joana Breidenbach, die Gründerin von betterplace.org, einer Spendenplattform für soziale Projekte, dass Sie auf ihren Reisen einfach so begeistert war, von den vielen kleinen sozialen Projekten, die sie kennenlernte, dass eine Zusammenführung dieser Ideen auf einer gemeinsamen Internetplattform sich zu einer Vision entwickelte. Mittlerweile ist betterplace eine gemeinnützige AG mit über 40 Mitarbeitern, die Unternehmenskultur beschreibt sie als jung und dynamisch, in der auch das Menschliche einen hohen Stellenwert besitzt. Mit „Gut für München“ kooperiert die Stadtsparkasse München auch schon eine Weile mit BBetterplace org Gründerinetterplace und fördert damit soziale und kulturelle Projekte in der Region. Spannend war auch, wie zwei Unternehmerinnen eher männlich geprägter Organisationen, die eine Geschäftsführerin einer Brauerei, die andere leitet ein Unternehmen für Gebäudetechnik, schilderten, wie sie sich die Akzeptanz und das Standing bei Mitarbeitern verschafften. Insgesamt war der Abend ein toller Event, der verdeutlicht hat, wieviel Potenzial in Frauen als Untenehmerinnen und Gründerinnen vorhanden ist, das es künftig viel stärker zu nutzen gilt. Sollten Sie sich auch mit dem Gedanken einer Existenzgrüdnung beschäftigen, helfen Ihnen die Experten der Stadtsparkasse hier gerne weiter!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.