Heiliger Florian der Freiwilligen Feuerwehr München Allach restauriert

von Ines Harzer am in Freizeit, Home, Unser Engagement. Kommentieren

Über 140 Jahre gibt es die Freiwillige Feuerwehr München Allach schon und seit 10 Jahren ist ihr Schutzpatron auch als Figur in der Öffentlichkeit sichtbar. Der Heilige Florian von Lorch gilt nicht nur als Beschützer der Feuerwehrleute, sondern auch weiterer Gewerke wie z.B. der Bäcker, Bierbrauer oder Schmiede.

Im 3. Jahrhundert n. Chr. in einem Dorf bei Wien geboren, machte der Kelte in der römischen Provinzverwaltung Karriere und wurde Kanzleivorstand des Statthalters Aquilinus von Lauriacum (Lorch). Florian bekannte sich zum Christentum, das als Religion im römischen Reich damals noch verboten war. Es war ungewöhnlich, dass ein Offizier der römischen Armee zu dieser Zeit seinen christlichen Glauben öffentlich gestand.
Als unter Kaiser Diokletian Christenverfolgungen begannen, wurde Florian aktiv und plante eine Befreiungsaktion für seine Glaubensbrüder. Dabei wurde er selbst festgenommen. Auch beim Versuch des Statthalters Aquilinus, Florian zu überzeugen, zum Glauben an die römischen Götter zurück zu kehren, wich Florian nicht von seiner Überzeugung ab. Als Folge erlitt Florian grausame Folterungen. Am 4. Mai 304 n.Chr. ertrank Florian in der Enns nachdem man ihn mit einem um den Hals gebundenen Stein in den Fluss geworfen hatte. Der 4. Mai wurde daher auch zum Namens- und Gedenktag an den Heiligen Florian.

Die Legende besagt, dass der Leichnam des Heiligen ans Ufer gespült wurde, wo ihn ein Adler bewachte, bis er bestattet werden konnte. Der Leichnam wurde von einem Ochsenkarren weggebracht. Auf dem Weg zur Bestattung drohten die Ochsen vor Durst zu ermatten – da entsprang plötzliche eine Quelle mit Brunnen, aus der die Tiere trinken konnten. Auf Florians Grab entstand im 8. Jahrhundert das berühmte Chorherrenstift Sankt Florian bei Linz.
Seine Funktion als Schutzpatron gegen Feuer erhielt der Heilige Florian vermutlich aus dieser Legende.

Dargestellt wird die Heiligenfigur meistens als römischer Legionär mit Fahne, Wasserkübel oder einem Mühlstein um den Hals.
Der Heilige Florian der Freiwilligen Feuerwehr Allach wird zusätzlich mit einem brennenden Haus abgebildet.
Da die Holzstatue auf Grund eines Wasserschadens restaurierungsbedürftig gewesen ist, hat die Straßenkunst – Stiftung der Stadtsparkasse München die Wiederherstellung finanziell unterstützt.

Mehr Informationen über die vielfältigen Einsatzbereiche der Freiwilligen Feuerwehr München Allach findet ihr unter: https://www.feuerwehr-allach.de/aktuelles/neuigkeiten/wir-haben-unseren-hl-florian-wieder-201708021049/



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen im Weblog der Stadtsparkasse München. Hier erhalten Sie Einblicke in Ihre Sparkasse sowie Eindrücke der täglichen Arbeit. Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihre Kommentare.