Kunst an der Hauptstelle – Die Dritte

von Stefanie Bachschneider am in Freizeit, Home, Unser Engagement. Kommentieren

Bei ihrem Streetart-Projekt „Corps in Situ in City“ bittet die französische Künstlerin Aline Brugel Menschen, alleine oder zusammen in eigens gezimmerte Holzkisten zu steigen, um sich darin fotografieren zu lassen. Die Aufnahmen werden dann – teils sogar lebensgroß – auf Plakate gedruckt und auf Mauern von Häusern geklebt. Und das so, dass die Formate der Kisten sich in vorgetäuschten Nischen und Hohlräumen perfekt in die Fassade einpassen.

Dadurch ergeben sich für Passanten unerwartete Eindrücke: Menschen tauchen unvermutet auf, mal auf Augenhöhe, mal von tief unten oder von hoch oben. Zwischen Werksviertel und Marienplatz gibt es an die 20 Orte, an denen die Plakate hängen. Dazu zählen öffentliche Gebäude wie das Deutsche Museum, die Lothringer-13-Halle oder der Gasteig, aber auch private Wohnhäuser, kleinere Geschäftshäuser, Passagen, Cafés oder Wirtshäuser.

Auch an der Hauptstelle der Stadtsparkasse sind aktuell drei Plakate angebracht, einmal direkt an der Sparkassenstraße, einmal an der Ecke Maderbräu-/Ledererstraße und einmal an der Ecke Lederer-/Sparkassenstraße. Genau hinsehen lohnt sich, denn die Plakate fallen nicht jedem sofort ins Auge.

Drei Mitarbeiter der Stadtsparkasse hatten zudem die Gelegenheit, Teil der Kunstaktion zu werden und sich in den Holzkisten fotografieren lassen. Eines dieser Plakate ist in der Sparkassenstraße zu sehen. Das andere Plakat hängt in der Lothringerstraße 13.

Tags für diesen Artikel:



Diesen Artikel kommentieren

Sie können folgende HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen im Weblog der Stadtsparkasse München. Hier erhalten Sie Einblicke in Ihre Sparkasse sowie Eindrücke der täglichen Arbeit. Wir freuen uns über Ihren Besuch und Ihre Kommentare.