Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

„Sterneköche gegen Krebs“ bei der Stadtsparkasse München

eingestellt von Angela Baier am 20. März 2018

Kann man durch gesunde Ernährung das Risiko, an Krebs zu erkranken, senken? Ja, sagt Prof. Dr. med. Volkmar Nüssler vom Tumorzentrum München. Die Kampagne „Sterneköche gegen (Dickdarm)-Krebs“ des Tumorzentrums München zeigt auf, wie Krebsprävention in den Speiseplan integriert werden kann. Die Anzahl der Krebs-Patienten steigt stetig an und jeder dritte diagnostizierte Tumor betrifft den Darm. Speziell beim Dickdarmkrebs kann eine Veränderung des Lebensstils aber entscheidend sein. Bis zu 50 Prozent des Darmkrebsrisikos könnte allein durch Veränderungen des Lebensstils wie mehr Sport und gesunde Ernährung verhindert werden. Die Kampagne konzentriert sich in erster Linie auf Auszubildende und Berufseinsteiger. In dieser Phase führt der Berufsalltag zu einer Umstellung der Lebenssituation, die 40-Stunden-Woche erhöht den individuellen Stress, das Essen wird nebensächlicher und fettreicher.

Um Tipps und Tricks für gesundes Kochen zu lernen und in den Alltag zu integrieren kochten 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtsparkasse München mit dem Sternekoch Martin Fauster vom Hotel Königshof in München ein gesundes Drei-Gänge-Menü. In einer Podiumsdiskussion, an der neben Prof. Dr. Nüssler und Martin Fauster auch Ralf Fleischer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkassse München, und Stephan Paulke, Vorstandsvorsitzender der Basic AG, teilnahmen, betonten alle Teilnehmer den hohen Stellenwert einer bewussten Lebensführung gerade für junge Menschen beim Übergang ins Berufsleben. Gekocht wurde natürlich komplett mit Bio-Zutaten, gespendet von der Basic AG.

Mehr Informationen über die Kampagne „Sterneköche gegen (Dickdarm-)Krebs“ findet Ihr hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.