Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Neues im September

eingestellt von Ivana Kappler am 3. September 2018

Nach dem heißen Sommer freuen sich manche auf den heranziehenden Herbst. Aber nicht nur die Farbe der Blätter ändert sich – es gibt sonst auch allerhand Neues!

Bei der Halogenlampe geht das Licht aus

Ab September dürfen Halogenlampen nicht mehr hergestellt werden. Grund ist der vergleichsweise hohe Stromverbrauch – Energiesparlampen sind 80 Prozent effizienter als Glüh- und Halogenlampen. Das heißt nicht, dass Sie zu Hause gleich alle Halogenlampen austauschen müssen. Der Betrieb ist weiterhin erlaubt. Es wird also ein langsames Aussterben der Halogenlampen geben – zumal es noch ein paar Ausnahmen für Halogenlampen mit Spezialfassungen gibt.

Ein Aufschrei wie beim Verbot der altgedienten Glühbirne im Jahr 2012 dürfte dieses Mal ohnehin ausbleiben. Schließlich hat das bläulich-kühle Licht der Halogenlampe weniger Fans.

Höhere KFZ-Steuer für Neuzulassungen

Ein neu eingeführter Abgastest führt zu deutlichen Erhöhungen bei der KFZ-Steuer. Der sogenannte WLTP-Test ist wesentlich strenger und wird, so schätzen Experten, die Steuer um 20 bis 40 Prozent erhöhen. Die gute Nachricht für alle, die ihr Auto schon gekauft und zugelassen haben: Die Neuberechnung gilt nur für Fahrzeuge, die nach dem 1. September zugelassen werden.

Rückgaberecht bei Ikea wird strenger

Bislang konnten Kunden bei der schwedischen Möbelhauskette innerhalb eines Jahres Artikel ohne Angabe von Gründen zurückgeben – eine verbraucherfreundliche Regelung. Der Zustand von Billy und Co. spielte kaum eine Rolle, nur der Kassenbon musste vorhanden sein. Damit ist nun Schluss: Ab September dürfen nur noch neue, originalverpackte Produkte zurückgegeben werden. Offensichtlich hatte es aus Sicht von Ikea zu viel Missbrauch gegeben. Das soll nun eingedämmt werden.

O’zapft is: Das 185. Münchner Oktoberfest startet

Dirndl und Lederhosen raus, es darf geschunkelt werden: Am 22. September beginnt das größte Volksfest der Welt mit dem traditionellen Fassanstich. Vergangenes Jahr kamen rund 6,2 Millionen Besucher auf die Theresienwiese und generierten einen Umsatz von einer Milliarde Euro!

Der Aufreger der Wies’n ist – wie jedes Jahr – der gestiegene Preis für eine Maß Bier: In den Zelten kostet der Liter Bier zwischen 10,70 Euro und 11,50 Euro. Das bedeutet eine Steigerung um etwa 30 Cent im Vergleich zum Vorjahr. Na dann Prost für die, die es sich leisten mögen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.