Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Danke München! Zusammen machen wir das Abbiegen sicherer!

Danke München! Zusammen machen wir das Abbiegen sicherer!

Jedes Jahr passieren 2000 Abbiege-Unfälle in München, weil Radfahrer im toten Winkel übersehen werden. Genau das können die sogenannten „Trixi-Spiegel“ verhindern – sie hängen an der Ampel und ermöglichen dem Autofahrer beim Abbiegen die komplette Sicht nach hinten. Jetzt werden über 1000 dieser Spiegel an Kreuzungen in der ganzen Stadt montiert – das Geld dafür haben die Münchnerinnen und Münchner gespendet. „Vielen herzlichen Dank an alle, die unsere Aktion bereits unterstützt haben. Bis jetzt sind rund 125.000 Euro zusammen gekommen – das ist ein fantastisches Ergebnis“, freut sich Ralf Fleischer, Vorstandsvorsitzender der Stadtsparkasse München. Die Aktion ist von Radio Gong 96.3 zusammen mit der Landeshauptstadt München und dem Spendenportal gut-fuer-muenchen.de, einer Kooperation von betterplace und der Stadtsparkasse München.

Auch Oberbürgermeister

Toter Winkel Trixi-Spiegel in der Arnulfstraße
Foto: Marcus Schlaf

Dieter Reiter ist von der großen Spendenbereitschaft seiner Bürger beeindruckt: „Dass in wenigen Wochen so viel Geld zusammen gekommen ist, zeigt wie wichtig den Münchnerinnen und Münchnern dieses Projekt ist. Ich freue mich sehr, dass wir damit einen weiteren guten Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit leisten können.“

Morning Man Mike Thiel von Radio Gong 96.3 ist stolz auf den gemeinsamen Erfolg und bedankt sich bei seinen Hörern: „Ihr seid der ab

Toter Winkel Trixi-Spiegel in der Arnulfstraße
Foto: Marcus Schlaf

solute Wahnsinn! Danke für Eure vielen Spenden. Jeder Abbiege-Unfall ist einer zu viel – zusammen machen wir den Straßenverkehr in München sicherer.“

Die Verkehrsdaten an den Spiegel-Kreuzungen werden jetzt ein Jahr lang gesammelt und danach die Ergebnisse ausgewertet. Die Trixi-Spiegel hat ein Vater erfunden und sie nach seiner Tochter Beatrix benannt. Sie war mit zwölf Jahren von einem abbiegenden Lastwagen überrollt worden und sitzt seitdem im Rollstuhl.

Die Online-Spenden-Plattform www.gut-fuer-muenchen.de wurde von der Stadtsparkasse München in Kooperation mit betterplace ins Leben gerufen. Die Spenden kommen zu 100 Prozent den Förderprojekten zugute, da die Kosten für das Portal von der Stadtsparkasse getragen werden. Seit der Gründung der Plattform vor vier Jahren sind insgesamt bereits knapp 4,6 Millionen Euro zusammengekommen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.